Unendliche Geschichte Sportplatzbrücke

Der Blog will es nochmals in der Sprache der Fußballer ausdrücken: Die Angelegenheit Sportplatzbrücke geht in die Verlängerung. Die ohnehin schon zähe Partie bekommt nochmals zusätzliche Zeit draufgesattelt. Zumindest müssen das die Beobachter am Spielfeldrand so empfinden. Hand aufs Herz, man hört so gar nichts mehr über die Absichten der Ortsgemeinde. Sanierung, Neubau, Aufgabe und Umwidmung zu einer reinen Fußgängerbrücke – welche der drei Optionen wird wohl für die marode Konstruktion gezogen werden? Als äußerst zäh scheint sich die Debatte zu entwickeln. Inwieweit aussagekräftige Kostenschätzungen für die jeweiligen Varianten vorliegen, ist bisher nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. In Auftrag gegeben wurden die jedenfalls.

Man darf gespannt sein, wann der Ortsgemeinderat über die Angelegenheit abschließend befinden wird. Nur mal so nebenbei bemerkt. Eine Expertise gab es schon einmal. Bereits 2013 veranschlagten Ingenieure 880.000 Euro für eine komplette Erneuerung der Brücke. Viel Geld! Die Sanierungskosten dürften sich mittlerweile verdoppelt haben. Warten wir es einfach ab. Schauen wir eben mal kurz nach Monzingen. Kleinere Brücke, selbes Problem: In der Gemarkung dort wurde dieser Tage eine unscheinbare marode Wirtschaftsweg-Brücke über den Gaulsbach aus Sicherheitsgründen gesperrt. Im Vergleich zur Nahebrücke in Hochstetten-Dhaun, handelt es sich hier um einen Steg in „Mini-Format“, der wohl ebenso in die Jahre gekommen ist.

Geschätzte Sanierungskosten dort knapp 240.000 Euro. Wenn schon eine paar Meter lange Brücke über einen Bach derart ins Kontor schlägt, was kommen in Gottes Namen dann nur für Summen auf die an sich „steinreiche“ Ortsgemeinde Hochstetten-Dhaun zu? Kann man die stemmen, will man die stemmen? In Monzingen kommt dem Wirtschaftsweg kaum Bedeutung zu. Daher hat man sich zu einer Komplettsperrung durchgerungen. Wäre das auch eine Option für Hochstetten-Dhaun? Dann gingen beim Sportverein gefühlt die Lichter aus. Nun, ganz so schlimm wird es zwar nicht werden, aber ein Einschnitt wäre es allemal.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.