Ein Kirchenmann wird Rathauschef: Frank Ensminger zum Bürgermeister gewählt!

Paukenschlag bei der Bürgermeister-Wahl!!! Frank Ensminger) heißt der neue Bürgermeister der Stadt Kirn. Der Liberale setzte sich gegen Christa Hermes (CDU) durch. Die Mehrheit der Wähler spricht den Kirner Bub, Kirchen-Hüter und letztlich FDP-Vertreter das Vertrauen aus. „Emsix“ erklimmt die Stadtspitze mit gehörigem Vorsprung – passt! Das ist zunächst mal eine ganz bittere Pille für die Unterlegene, aber auch für ihre CDU. Nicht zu vergessen ist das auch und vor allem eine gehörige Klatsche für die SPD. Autsch, das tut richtig, richtig weh. Jetzt hat ein politischer Außenseiter von einer eher kleinen Partei das Sagen im Rathaus. Viele FDP-Bürgermeister dürfte es nicht geben. Setzen wir darauf, dass der ein glückliches Händchen beweisen möge.

Ein offener Kurs auf Augenhöhe mit allen und jedem – das wäre die Ideallösung! Ensminger wird in erster Linie als Diplomat und Versöhner gefragt sein. Nein, keine Analyse auf die Schnelle. Die kommt später. Break, jetzt ist die Stunde des Siegers. Den gilt es hochleben zu lassen. Machen sicherlich auch viele. Wahlpartys sind in Corona-Zeiten zwar tabu, aber ein Sektchen in kleiner Runde muss erlaubt sein. Prösterchen! Das Frank-Ensminger-Zeitalter hält nunmehr Einzug in Kirn. Möge es ein erfolgreiches sein. Vater Ensminger wäre sicherlich stolz auf seinen Filius. Das Regieren wird keine leichte Aufgabe für ihn werden, aber wer dem politischen Stress als Underdog über Jahre hinweg gewachsen war, der muss sich vor dem Amt und den damit verbundenen Aufgaben nicht fürchten. Nochmals HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.