Alles spricht für Frank (Emsix) Ensminger

Was macht einen guten Bürgermeister aus? Pauschal ist das schwer zu beurteilen. Es muss einfach passen wie die berühmte Faust aufs Auge. Grundsätzlich sollte er oder sie fachlich qualifiziert sein und über menschliche Qualitäten verfügen. Er muss ein offener Typ sein, auf Menschen zugehen und mit ihnen umgehen können. Bürgermeister sollten authentisch und ehrlich sein. Fachliches Wissen, gepaart mit den elementar wichtigen kognitiven Fähigkeiten, Einstellungen und Verhaltensweisen, das wäre der ideale Mix. Schlüsselkompetenzen, wie Mobilität, Ehrlichkeit, Zeit, Transparenz, Vertrauen, Unabhängigkeit und Vision gehören ebenso dazu wie Tat- oder Schlagkraft. Ganz wichtig sind Sympathiewerte. Und da ist der Kirner Bub weit vorn! Ganz weit vorn war er alleine schon bei der BI Krankenhaus. Der Mann der ersten Stunde sowie Gründungsmitglied geht eben voraus und packt dort an, wo es notwenig ist. PASST!

Dennoch, eine Wahl-Prognose, unter den gegebenen Umständen für Kirn zu stellen, ist äußerst schwierig. Warum? Programmatisch gibt es kaum Unterschiede. Entscheiden über Sieg oder Niederlage könnte Authentizität. Wiederum Punkt für den Liberalen. Nun, Christa Hermes tritt zwar für die CDU an, stellt aber zusätzlich den roten SPD-Würfel ins Schaufenster. „Christa wählen“ so heißt der SPD-Werbeslogan aus deren Endlosschleife. Die Sozialdemokraten unterstützen die Kandidatur. Mehr noch: Dafür verkaufen sie sogar ihre Seele. Wird sich der Push an der Wahlurne auswirken? Frank Ensminger darf nicht rot Würfeln. Will er auch partout nicht. Er muss sich nicht verbiegen und er muss auch keine Zugeständnisse geben. Ensminger wirbt ganz alleine für sich und seine Ziele. Und das sind nicht wenige. Reicht!

Emsix ist in der momentanen politischen Konstellation der richtige Mann am richtigen Platz. Der Tausendsassa ist multifunktionell, egal ob als Wasserträger, Notarzt, Küster oder dann in Kürze Bürgermeister. Immer ansprechbar und immer „nah bei de Leit“. „Herm(es)ine bleibt Erste Beigeordnete. Die Wähler werden das mehrheitlich genauso sehen und ihn zum neuen Stadtoberhaupt wählen. Diesbezüglich lehnt sich der Blog mal ganz weit aus dem Fenster. Zur Bestätigung hat der auch den speziellen Wahl-O-Mat für seine Gefühls-Kontrolle aus dem Keller hervorgekramt. Sie wissen ja, der sagte seinerzeit auch den Erdrutschsieg von Thomas Jung punktgenau voraus. Es handelte sich hierbei um einen Prototypen, der gemäß Beschreibung, Wahlergebnisse präzise genau vorhersagen kann. Verreck, was für eine innovative Erfindung Made in Germany. Gefüttert mit allen Daten kam der zu folgendem Resultat: Ensminger 58,3 Prozent, Hermes 41,7 Prozent. Enge Kiste? Nicht ganz. Vielleicht korrigiert sich der Wahl-O-Mat auch noch nach unten. Egal wie, 50 plus X bekommt er allemal. Und dann gilt Mehrheit ist Mehrheit.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.