Kirner Wahl-Podium!

Das Erschreckendste vorneweg: Die Kirner haben offenbar nur geringes Interesse an den Bürgermeister-Wahlen am 22. März. Passend dazu die Zahlen: Von den 91 Anwesenden bei der ersten und einzigen Podiums-Diskussion am heutigen Abend im VG-Sitzungssaal waren nur knapp 30 potenzielle Wähler. Nur ein Drittel darf wählen, der Rest kam aus den Ortsgemeinden drumherum. 8500 Einwohner zählt das Mittelzentrum und nur 30 interessieren sich dafür, was die beiden Kandidaten Christa Hermes (CDU) und Frank Ensminger (FDP) zu sagen haben, was sie sich für die Zukunft ihrer Stadt – in der sie doch wohl gut und gerne leben – vorstellen. Geht’s noch? Die Kirner sollten sich für ihr Desinteresse schämen. Aber sowas von! Harte Worte zwar, aber was ist das ist. Wenn das Fernbleiben richtungsweisend für die Wahlbeteiligung ist, dann gute Nacht. Dann sackt die unter 30 Prozent ab. Beleg dafür ist auch eine zum jetzigen Zeitpunkt sehr niedrige Beteiligung an der Briefwahl. Hallo, aufwachen! Bürgermeister-Wahlen sind wichtig! In Kirn wird ein neuer Chef gewählt, da ist der Gang zur Urne Pflicht. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.