Homestorys Kirner Bürgermeisterkandidaten

Wer wird Chef im Kirner Rathaus???

Es kann nicht mehr allzu lange dauern, bis die beiden Kirner Bürgermeisterkandidaten im Öffentlichen Anzeiger vorgestellt werden. Dann wird es wieder kräftig menscheln in den Artikeln unter der Devise Mensch und Programm. Homestory gewürzt mit politischem Programm – passt! Wie immer halt! Was, wäre, wenn und überhaupt und, und, und. Bleibt zu hoffen, dass die Unterschiede in der Ausführlichkeit nicht so gravierend ausfallen wie bei der Vorstellung der drei VG-Bürgermeisterkandidaten im vergangenen Herbst. Seinerzeit widmete die Zeitung dem Tausendsassa Jung satte 193 Zeilen mit großem Familienfoto. Zweitplatziert, in der Print-Reihenfolge, war Oliver Kohl mit immerhin noch guten 163 Zeilen, aber mit dem insgesamt doch kleineren Format. Abgeschlagen auf Platz rangierte Andreas Römer. Er bekam nur 138 Zeilen eingeräumt und die schlechtere Platzierung oben auf der zweiten Kirner Seite. Irgendwie war das schon eine Ungleichbehandlung. Wie werden wohl die Homestorys von Frank Ensminger (FDP) und Christa Hermes (CDU) angelegt? Nach dem gleichen System? Fair wäre das exakt gleiche Format mit den exakt gleichen Fragen und Schwerpunkten nebeneinander oder untereinander am gleichen Erscheinungstag. Eine Art Gegenüberstellung – passt! Auf diese Art und Weise lassen sich unterschiedliche Ansichten am ehesten herausfiltern. Für das Wähler-Urteilsvermögen wäre eine solche Vorgehensweise sicherlich hilfreich. Keine Frage, der Sympathie-Faktor wird diese Wahl entscheiden, nicht zuletzt auch deshalb, weil die Wahlaussagen bei allen nahezu identische Schwerpunkte setzen dürften. Da Rad muss nicht neu erfunden werden. Da fällt es schwer sich die einfache Frage zu stellen: Wer will was und will ich das auch? Wem traue ich Bürgermeister zu? Wird es in erster Linie eine Wahl des Bauchgefühls werden? Möglich! Und auf der Suche nach diesem wird es am 10. März gewiss eng werden im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde. Also rechtzeitig da sein. Die Neugier auf die beiden Kandidaten dürfte gefühlt riesig sein. Hoffentlich haben die Moderatoren gescheite Fragen auf ihrem Zettel stehen. Gesucht wird der Unterschied. Spannend wird es ohnehin erst im offenen Dialog werden. Wer konnte unter dem Strich am ehesten überzeugen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.