Hochstetten am See

Ein Idyll, was auf den Betrachter sogleich beschaulich und friedlich wirkt. Auf dem Filet-Stück des neuen Industriegebietes von Hochstetten-Dhaun hat sich in den zurückliegenden Tagen und Wochen ein kleiner aber feiner See gebildet. Zwei Nilgänse scheinen sich hier schon heimisch zu fühlen. Der NABU hätte seine helle Freude bei dem Anblick dieses kleinen Fleckchens „unberührter Natur“. Nun, ist jedoch nicht davon auszugehen, dass der „See“ einzig und allein den jüngsten Niederschlägen geschuldet ist und deshalb nicht von Dauer sein wird. Ein kleines „Naturschutzgebiet“, just auf dieser Industriefläche, kann sich die Ortsgemeinde allerdings auch nicht leisten. Schließlich handelt es sich um ein richtiges Pfund, das sich nach Fertigstellung der Ortsumfahrung, sicherlich gut vermarkten wird lassen. Interessenten werden sicherlich Schlange stehen, um sich zwischen Toyota-Autohaus und der späteren Zu- und Abfahrt Hochstetten Mitte, mit einem Gewerbe niederlassen zu können. Mit dem Landstrich lässt sich richtig, richtig Kasse machen. Von daher, der See und die Nilgänse müssen früher oder später weichen. Werden sie auch, weil der nächste trockene Sommer steht schon in den Startlöchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.