Über Aus der Bereitschaftsdienstzentrale, Diakonie-KV-Absprachen, Schüsse im Wald…

Was war das wieder für ein Schlag mit der superharten Keule diese Woche. Die Bereitschaftsdienstzentrale stellt ihren Betrieb ein. Aus und vorbei mit der ärztlichen Versorgung außerhalb der regulären Sprechstunden. Nach dem Rückschlag steht das Krankenhaus wieder mehr denn je auf der Kippe. Nun, sind Kassenärztliche Vereinigung und Krankenhaus-Träger zwei getrennte Spielfelder, aber dennoch arbeiten beide Hand in Hand zusammen. NOCH! Erschreckend der Zeitpunkt, aber auch erschreckend die Kommunikation. Während die hiesigen Politiker bereits einen Tag vorher in Kenntnis gesetzt worden sind, erfuhr die aufopferungsvoll kämpfende Bürgerinitiative die Schreckensnachricht erst viel später davon. Die äußerte sich sowohl entsetzt über die Schließung, als auch über die fehlende Kommunikation im Vorfeld. Warum hatte man die Verantwortlichen nicht mit ins Boot genommen? Warum haben Dickes, Jung und Co. es nicht für notwendig erachtet, die BI persönlich über den Rückzug in Kenntnis zu setzen. Selbst einen Tag später nicht. Finde den Fehler? Merke, „so etwas tut man nicht“! mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.