Schüsse im Johannisberger Wald versetzen Spaziergängerin in Panik

Gastbeitrag einer Anwohnerin aus Hochstetten-Dhaun.

Es sollte ein gemütlicher Spaziergang werden, den eine namentlich bekannte Bürgerin aus Hochstetten-Dhaun am Samstagnachmittag im Johannisberger Wald, präziser formuliert im Dreieck Altenheim, Itzbacher Wiesen und Steinbruch, unternehmen wollte. War es auch, bis um sie herum auf einmal SCHÜSSE fielen. Das laute Knallen versetzte der auf einem Hauptweg befindlichen Dame einen derartigen Schreck, dass sie auf dem Absatz kehrt machte und so schnell es ihr möglich war, das Weite suchte. Ihr Weg zurück Richtung Straße wurde begleitet von weiteren Schüssen sowie Rufgeräuschen, wie sie sonst nur auf Treibjagten aus dem Unterholz schallen. Keine Frage, der Weg der Wanderin führte sie offensichtlich schnurstracks mitten in Gewehrfeuer, und dies, obwohl weder Warnhinweise gehisst, noch Schilder darauf hinwiesen. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.