Unendliche Geschichte Spielplatz: Soll doch mal die Kommunalaufsicht ran!

„Mitteilung und Beantwortungen von Fragen!“ – der meist sehr informative Tagesordnungspunkt darf bei keiner Ortsgemeinderatssitzung fehlen. Meist schließt der den öffentlichen Teil ab. Gemäß des Protokolls, war das auch bei der letzten Ortsgemeinderatssitzung in Hochstetten-Dhaun der Fall. Dass die Zusammenfassung erst jetzt, also vier Wochen später, in der neusten Ausgabe des Mitteilungsblattes veröffentlicht worden ist – geschenkt! Spät zwar, aber immerhin noch besser als nie! Minutiös abgebildet wurde die Ratssitzung vom 18. Dezember. CDU-Vertreter Eberhard Bender sprach zu guter Letzt den Zustand des Spielplatzes am Kindergarten an. Hört, hört! Zumindest hat der Protokoller, der meist von der Verbandsgemeinde gestellt wird, diese Anfrage fein säuberlich notiert und gemäß Auftrag veröffentlicht. Blöd nur, dass man eine Antwort schuldig bleibt. Nach der Frage endet die Zusammenfassung urplötzlich. Hallo! Geht’s noch? Keine Silbe darüber, wie die Ratsmitglieder auf die vermutliche Kritik reagierten. Warum? Nun, vielleicht ging der Protoller kurz mal raus an die frische Luft eine Rauchen oder ein menschliches Bedürfnis duldete keinen Aufschub mehr – wer weiß. Jedenfalls hat er oder sie den Ausgang einer eventuell in Gang gesetzten Diskussion oder eine kurze Antwort nicht notiert. Schade, denn eine Einschätzung der „Regierung“, hätte alle Familien mit Kindern im Spielplatz-Alter sicherlich brennend interessiert. Setzen, sechs! Da der skandalöse Pflege- und Sicherheitszustand ja schon seit Jahren von Ortsbürgermeister Hans Helmut Döbell stillschweigend hingenommen wird, muss man davon ausgehen, dass auch der restliche Ortsgemeinderat, zumindest in der Mehrheit, keinen Anstoß daran findet. Mutmaßlich dürfte unter den Mitgliedern die breite Meinung herrschen: „Reicht. Alles gut so, wie es derzeit ist!“ Ein Herz für Kinder geht aber anders! Oder? Fragen wir doch mal bei einer höheren Instanz nach. Der Blog hat mal einen Zustandsbericht, inklusive aussagekräftigen Bildern, an die Kommunalaufsicht nach Bad Kreuznach gesendet. Warten wir mal eine Einschätzung von externen Profis ab. Sobald Antwort eintrudelt, wird auf jeden Fall nachberichtet!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.