CDU nominiert Christa Hermes

Der Blog kürt Christa Hermes (CDU) zur Frau der Woche. Sie führt die Geschäfte, nachdem es Ex-Bürgermeister Martin Kilian vorgezogen hat, sich in den Ruhestand zu verabschieden. Komisch, der wird überall über den grünen Klee gelobt, anstatt, dass man ihn mal für seinen vorzeitigen Abschied zumindest mal einen kleinen Seitenhieb verpasst. Zurück zu Hermes, sie hat nunmehr die undankbare Aufgabe den Laden zusammenzuhalten. Gar nicht so einfach für die „Übergangs-Königin“, weil sie auf keinen Hofstaat zurückgreifen kann. Ihr Vorzimmer ist verwaist. In den kommenden Wochen und Monaten wird sie hautnah miterleben dürfen, wie sich das im Falle ihrer Wahl dauerhaft so anfühlt. Diesbezüglich hat sie einen kleinen Vorteil gegenüber ihrem derzeit einzigen Mitbewerber auf den Bürgermeister-Stuhl. Ihre Partei weiß sie jedenfalls hinter sich. 95 Prozent Zustimmung bei der Kandidatenkür ist ein sehr respektables Ergebnis. Rückenwind pur sozusagen. Vieles wird für sie darauf ankommen, inwieweit sie ihre Partei im anstehenden Straßen-Wahlkampf mobilisieren wird können. Und vieles wird darauf ankommen, wie sie als Typ und Mensch bei den Kirnern wahrgenommen wird. Da kann es mitunter ein Vorteil sein, dass sie schon jetzt die Geschicke der Stadt lenkt. Was sie final noch benötigt ist eine Comic-Figur. Da vertraut der Blog ganz auf Michael Müller. Der wird über kurz oder lang eine Stilgetreue präsentieren. Dann heißt es „Emsix“ gegen ???   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.