Fünfter Preisträger: Der Blog-Pfosten in der Trostspender-Edition geht an Oliver Kohl!

Man stelle sich vor die „heute-show“ würde heruntergebrochen auf das Kirner Land. Reine Satire an der Nahe, das wäre es doch! Die Themen gingen auch in unserer ländlich geprägten Region sicherlich nicht aus. In dem bundesweit beliebten Format, werden am Ende des Jahres immer die goldenen Vollpfosten für die Aufreger des Jahres feierlich an Menschen und Institutionen verliehen. Inspiriert davon vergibt der Blog nacheinander einen „Blog-Pfosten“ als Würdigung für besondere Taten und Leistungen. Das passt! Im Gegensatz zur heute-show“ soll der sowohl negative, als auch positive Geschehnisse, die sich im Laufe des nunmehr endenden Jahres ereigneten, gebührend würdigen. Sinnbildlich! Nun der fünfte Preisträger: Weil er sich selbstlos für seine Partei opferte, als kein anderer wollte, verleiht der Blog den goldenen „Blog-Pfosten“ an Oliver Kohl. Er war so etwas wie die tragischste Figur des SPD-Wahldesasters. Einen ihrer Besten und aussichtsreichen Kommunalpolitiker haben die Genossen regelrecht verheizt. Zweifelhaft, ob der eloquente und souveräne Mann aus Hennweiler sich politisch von dieser unerwartet deftigen Klatsche je wieder erholen wird können. Wahrscheinlich wird er auch keine Auferstehung bei kommenden Wahlen anstreben. Kohl ist notgedrungen auf den Bürgermeister-Zug aufgesprungen, als ein anderer externer SPD-Lokführer aus der Meisenheimer Ecke absagte. Er wird seine persönlichen Lehren aus dem Ergebnis gezogen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.