Jede Medaille hat zwei Seiten

„Ich bin ein Kirner“ – der scheidende Bürgermeister Martin Kilian hat bei seiner Verabschiedung aus seinem Herzen keine Mördergrube gemacht. Stehende Ovationen und Lobeshymnen – zusammengefasst eine Dramaturgie, die sicherlich dem einen oder anderen auf die Tränendrüse gedrückt haben dürfte. Ehre wem Ehre gebührt. Keine Frage, der Verwaltungsexperte war der richtige Mann am richtigen Platz. Über fünf Jahre hinweg hat er den Moderator im Rathaus gegeben. Dafür bekam er viele Schulterklopfer. Zurecht! Er war stets mit Herzblut Bürgermeister. Was viele aber vergessen, sich für die Stadt aufzuopfern war nix anderes als sein Job. Und der wurde mit Besoldungsgruppe A 15 fürstlich entlohnt. Vom Beruf in die Rente: Dass er den nahtlosen Übergang mit nur 60 Lebensjahren – knapp drei Jahre vor dem offiziellen Ende seiner Amtszeit – so elegant hinzulegen vermochte, kommt quasi als Bonus obendrauf. Die Gesetzeslage erlaubt ihm eben den vorzeitigen Ausstieg ohne finanzielle Einbußen. Andere Berufsgruppen sind da bei weitem nicht so privilegiert. Wahr ist, Kilian war ein geachteter und beliebter Vertreter seiner Zunft. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.