Neues aus der SPD-Schaltzentrale: Die Würfel sind mutmaßlich gefallen pro Hans Helmut Döbell!

Ein filmreifes Szenario unter dem Titel „High Noon im Morgengrauen“ bahnt sich an.“ – So titelte der Blog im vergangenen Wochenrückblick.  Demnach sollten zum Duell um den wichtigen Ersten Beigeordneten-Posten, unter dem Dach der neuen Verbandsgemeinde Kirner Land, die beiden SPD-Schwergewichte Michael Schmidt und Hans Helmut Döbell gegeneinander antreten. Beide buhlen bekanntlich um die Nebenrolle dicht bei dem neuen Stern am Himmel, Thomas Jung. Bekanntlich kann aber es nur einen geben. Nur wer? Nun, die Würfel sind offensichtlich gefallen. Nicht im Morgengrauen und nicht Mann gegen Mann, wie es die Dramaturgie im Filmtitel vermuten lässt. Nein, in einer profanen Sitzung wurden nunmehr Fakten am runden Tisch geschaffen. Nicht der Stimmenkönig und gleichzeitig SPD-Vorsitzende aus Hennweiler, sondern der in der Öffentlichkeit höchst umstrittene Bürgermeister aus Hochstetten-Dhaun erhält den internen Zuschlag. Döbell setzte sich in den eigenen Reihen durch und wird demnach als Erster Beigeordneter vorgeschlagen werden, und dies, obwohl seine Wahlergebnisse sowohl bei der Bürgermeister- (60 Prozent), als auch VG-Wahl, alles andere als breite Akzeptanz in der Öffentlichkeit ausstrahlten. Im Gegenteil! Dahingehend setzte Schmidt ganz andere Duftmarken. Zählt alles nicht! Ob hinter verschlossenen Türen eine Kampfabstimmung herhalten musste und inwieweit es in den Verhandlungen zuvor harmonisch zugegangen ist, davon pfiffen die Spatzen bisher nichts von den Dächern. Völlig reibungslos dürfte es allerdings nicht über die Bühne gegangen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.