Was erlaube Deutsche Bahn

Die unendliche Geschichte Bahnhof. Die Visitenkarte für das Dorf ist nicht wirklich eine werbewirksame. Nach Jahrzehnten des Stillstandes schien es fast schon so, als ob doch Bewegung in die Angelegenheit käme. Pustekuchen! Jetzt hat auch Hochstetten-Dhaun sein Projekt „Bahnhof 21“. Vorher wird hier nichts passieren. Man, man, man, was erlaube Deutsche Bahn oder wer auch immer für Sanierungsarbeiten entlang der Nahestrecke zuständig ist? Tristesse um die Bahnsteige herum ist nicht gerade eine attraktive Visitenkarte des Ortes, schon gar nicht für Durchreisende. Hier schaut man nicht gerne aus dem Fenster. Jetzt sollen sich die Nahe-Politiker der Sache annehmen. Frage: Was haben die in den letzten 20 Jahren gemacht? Bevor die Bahn nicht die Bahnsteige zeitgemäß herrichtet, kann auch die Ortsgemeinde das Umfeld nicht in eigener Regie gestalten. Dabei hat die schon seit längerem ihren Plan in der Tasche. Parkplätze inklusive einem neuen Zugang zum Bahnsteig soll es geben, was alleine rein optisch diesen Bereich aufwerten wird. Noch ist ja nicht raus, wer oder was sich in dem örtlichen Kleingewerbe verbirgt, welches sich neben dem Feuerwehrhaus ansiedeln möchte. Wird sich die Ansiedlung jetzt auch verzögern auf den Sankt Nimmerleinstag? Im Verbund mit der dann neuen Parkfläche könnte ein harmonisches Gesamtbild entstehen. Schade, dass die mit Abstand stärkste Fraktion seinerzeit nicht den Mut hatte, hier ein perspektivisches medizinisches Versorgungszentrum zu etablieren. Chance vertan für den großen Wurf etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, gerade in der Niedrigzinsphase. Interessengesteuert entschied man sich ja bekanntlich für eine Mietversion, um den neuen Hausarzt an sich zu binden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.