Spielplatz-Vandalismus

Nur ein paar Monate hat es gedauert, bis die ersten Vandalismus-Auswirkungen auf dem neuen Abenteuer-Spielplatz zu beklagen sind. Die Doofen sterben halt nicht aus. Leider hat es jetzt die Hütte getroffen. Zwar nur ein paar Farbschmierereien, aber wehret den Anfängen. Wer macht so was und warum? Nur, was kann man gegen derlei Auswüchse tun? Nun, gegen Dummheit ist nun einmal kein Kraut gewachsen. Appelle an die Vernunft bringen bei einem bestimmten Klientel so gar nichts. Hoffentlich wird der neue Tummelplatz mit seinen vielen Holzelementen nicht zu einem Hotspot für Halbwüchsige ohne Hirn. Solche, die immer meinen, ihre persönliche Visitenkarte in Form von Beschädigungen oder eben aufgeschmierten und eingebrannten Symbolen hinterlassen zu müssen. Wäre schade. Die Schülerkiesel lässt grüßen. Hat Kirn einen weiteren „Brennpunkt“? Vielleicht eine Light-Version! Egal wie, die Verantwortlichen kommen gar nicht umhin ein Auge auf Auswüchse zu jeder Tages- und Nachtzeit zu werfen. Schade zwar, aber es gehört heutzutage nun einmal zur traurigen Realität, dass Jugendliche und Vandalismus, noch dazu mit allen seinen negativen Begleiterscheinungen, ständige Kontrollen mit allen Konsequenzen erfordern. Nur, wer soll die sicherstellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.