Fehlkauf Wahl-O-Mat

Für eine fundierte Wahl-Prognose hatte der Blog einen speziellen Wahl-O-Mat geschaltet. Es handelte sich hierbei um einen nigelnagelneuen Prototyp, der gemäß Beschreibung, Wahlergebnisse präzise genau Vorhersagen treffen kann. Verreck, was für eine innovative Erfindung Made in Germany. Nun, ganz so störungsfrei lief die Maschine dann doch nicht. Richtig lag die lediglich bei der Bürgermeister-Prognose. Wie vorhergesagt, hat Jung die Wahl im ersten Durchgang gewuppt. Die im Vorfeld ausgespuckte VG-Liste ist gegenüber der tatsächlichen Sitzverteilung allerdings nicht frei von Abweichungen. Für die SPD wurden zehn Sitze prognostiziert, tatsächlich erringen konnte die jedoch zwölf. Der Spruch „knapp daneben ist auch vorbei“ trifft auf CDU und FDP zu. Die bekamen jeweils einen Sitz weniger als prognostiziert. Völlig daneben liegt der Kasten bei FWG und Grüne. Letztere kommen nur auf zwei Sitze, notiert waren aber vier. Warum sich der Wahl-O-Mat letztlich als Rohrkrepierer erwiesen hat, ist dem Top-Abschneiden der FWG geschuldet. Die Maschine traute der Gemeinschaft nur fünf Sitze zu, bekommen hat die aber acht. Unter dem Strich ist die Fehlerquote dann doch zu hoch. Der Wahl-O-Mat wird eingeschickt. Der muss nachjustiert werden. Unbedingt! Ist ja noch Garantie drauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.