Wochenrückblick 18. Oktober

Ja, da hatte der Blog unter der Woche einen Frontalangriff auf Landrätin Bettina Dickes gestartet. Zugegeben, der war in Wortwahl und Ansprache nahe der trennenden Gürtellinie abgesetzt, aber die sofortige Reaktion der regionalen „First-Lady“ brachte dafür umso mehr Klarheit. Die wirkte auf die letzten Zweifler wie eine Beruhigungspille im XXL-Format. 1000-prozentige Gewissheit darüber, dass unsere Landrätin exemplarisch hinter dem Kirner Krankenhaus steht, wohl auch dann noch, wenn im Falle eines nicht auszuschließenden Rückzuges von Diakonie-Seite, der Kreis als Träger einspringen müsste. Deutliche und bekennende Worte aus Bad Kreuznach, die von der Bürgerinitiative jetzt in Stein gemeißelt werden können. Da haben sich die wenigen provozierenden Zeilen hart an der Grenze des Vertretbaren doch gelohnt, oder nicht? Ihr nochmals dieses Statement zu entlocken, dafür übernimmt der Blog doch gerne die Funktion des Unruhestifters. Alles genauso initiiert und intern vorhergesagt. Top, besser hätte es nicht laufen können. Okay, der Anschiss aus Hochstetten-Dhaun war nicht zwingend notwendig, aber geschadet haben die markigen Worte auch nicht. Nicht ihr und nicht der Bewegung. Sicher ist sicher. Dennoch ein DICKES Sorry an Bettina DICKES. Den Angriff hatte sie so nicht verdient. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.