Gesucht: Bekanntheitsgrad

„Neulich beim Bäcker“ – immer, wenn FDP-Chef Christian Lindner das Ohr ganz nah ans Volk hält, ist er in Freizeitkluft beim Bäcker. Beim Brötchen-Kauf erfährt Lindner also alles, was die Menschen so umtreibt. Auch der Blog sucht gerne und oft die verschiedenen Bäcker-Filialen im Kirner Land auf. Und in der Tat, die Backtheken sind Umschlagplätze für Nachrichten gleich welcher Art. Gerade am Wochenende hat es sich zugetragen, dass die kommenden Bürgermeister-Wahlen breit diskutiert wurden. Thekenübergreifend, wohlgemerkt!  Während die Damen Kuchen eintüteten, ließen sie wissen, dass sie mit keinem der drei Kandidaten etwas anfangen könnten. Zustimmung kam von den Kunden davor. „Die sagen mir alle drei so gar nix“ – so der Tenor von allen. „Die SPD will ich ja um keinen Preis wählen, aber der Kohl gefällt mir schon“, brecht eine vor, die augenzwinkernd zugibt, mehr nach dem guten Aussehen zu urteilen. Soso, der Schwiegermutter-Typ kann also alleine durch seinen Plakat-Antlitz bei einem gewissen Klientel von „Creme-Törtchen“ punkten. Thomas Jung hat in dieser Runde dafür die Sympathien auf den ersten Blick. „Der kommt auf den Bildern so locker und natürlich rüber“, sind sich wieder alle Damen einig. Warum nicht mal einen ganz anderen Typen wählen? Übrigens, Andreas Römer spielte so gar keine Rolle in den Gesprächen. Der Blog hielt sich bedeckt und hörte nur interessiert zu. Beim Bezahlen war das Thema Bürgermeister-Kandidaten durch. Unentschieden mit leichten Vorteilen für Jung, so oder so ähnlich ging die Herzblatt-Runde an der Bäckertheke aus Sicht des Beobachters aus.     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.