Wochenrückblick 6. September

Über Peinliche SPD-Wahl-Tour, Reise nach Mainz ins Gesundheitsministerium, Tristes im Kirner Land, eine Blog-Wahlprognose Verbandsgemeinde, AFD Verzicht…

Juhu, das Kirner Schwimmbad bleibt. In Abstimmung mit dem SPD-Gemeindeverband hat Bürgermeister-Kandidat Oliver Kohl die Garantie vollmundig ausgesprochen. Häh? Was läuft da? Steht das denn auf der Kippe? Gibt es diesbezüglich Hinweise? Haben wir irgendwas verpasst? Die Mitteilung im Wortlaut: „Im Hinblick auf den Erhalt des Schwimmbades gab es von Bürgermeisterkandidat Oliver Kohl und dem SPD-Gemeindeverband ein klares Signal: Das Kirner Freibad ist eine für die Bevölkerung jeden Alters wichtige und notwendige Freizeit- und Sporteinrichtung, die erhalten bleiben muss.“ Gott sei Dank, das kühle Nass für heiße Tage ist weiterhin gesichert. Puh, nochmals Schwein gehabt. Jetzt mal ernsthaft, was sagt es uns, wenn Bleibe-Garantien ausgesprochen werden, die es absolut nicht braucht? Richtig, der Wahlkampf hat an Fahrt aufgenommen. Zum Fremdschämen zwar dieses Schwimmbad-Bekenntnis, aber in den nächsten Wochen gilt es eben zu klappern – wenn auch wie hier, völlig daneben. Geht es nicht eine Spur inhaltsvoller und bedarfsgerechter in den Aussagen? „Liebe SPD, lieber Oliver Kohl – die Botschaft ist völlig sinnfrei. Hier noch schnell weitere überflüssige Beispiele von Informationen, die auch unbedingt von Euch unters Volk gestreut werden wollen. Nur zu: „Die Sportanlage auf dem Loh ist für Fußballer wichtig, die erhalten bleiben muss!“ Oder wie wäre dieser: „Die Kirner Tafel ist eine wichtige Anlaufstelle für Menschen mit wenig Einkommen, die erhalten bleiben muss!“ Zum Schluss noch einer aus der untersten Schublade: „Der Hahnenbach ist ein kleines romantisches Flüsschen, der weiter durch Kirn fließen muss!“ mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.