Hellberg-Kerb

Christoph Brühl ist immer gute bei Puste…

Hellberg-Kerb mit Take Two am Anfang und auch am Ende – das passt. Saxophonist Christoph Brühl und sein Partner Walter Krass bitten am Samstag sowie am Montag zum Tanz. Ihr Repertoire aus den Charts aus diesem Universum reicht vom Schlager bis zum Hardrock von „A“ wie AC/DC bis zum „Z“ wie Zillertaler Schürzenjäger. Gepflegte Kerbe-Klassiker, gespielt mit einem hauchenden Saxophon und einem jazzigen Piano in passender Lautstärke wird der Hellberg-Kerb den passenden musikalischen Anstrich verpassen. Beide haben richtig, richtig Bock auf die Kerb. Ihr Versprechen: „Bei Stimmungsmusik von „Kölle“ über die Alpen bis nach „Malle“ lassen wir die Kuh fliegen, und bei zahlreichen Songs der neuen deutschen Welle und aus den späten 80er Jahren kramen wir Erinnerungen hervor.“ Eine Ansage, die neugierig macht, oder nicht? Auch die leidenschaftlichen Tänzer werden auf ihre seine Kosten kommen: Bei Samba, Rumba, Cha-Cha-Cha und Tangorhythmen kann jeder zeigen was er in der Tanzschule gelernt hat. Der ganze Musik-Mix ist wohl dosiert und wird ständig an die Bedürfnisse der Gäste angepasst. Worauf also noch warten, Die Jungs versprechen vollmundig musikalische Highlights und die sollte man sich nicht entgehen lassen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.