Ist alles nur Satire?

Die Abenteuer von „Emsix“ und „Lucky TJ“ – wenn das mal nicht der Beginn einer wöchentlichen Comic-Reihe ist. Der Blog hat jedenfalls Lunte gerochen. Beide Super-Helden eint ihr freundliches Gemüt und ihre besondere Art Kontrahenten schachmatt zu setzen. Der eine schießt aus der Hüfte schneller als sein Schatten, der andere hingegen setzt mehr auf seine Fäuste oder wirft Hinkelsteine. Werden sie auf dem politischen Parkett gegeneinander antreten, sich sozusagen um den Chefsessel der neuen Verbandsgemeinde Kirner-Land balgen? Nun, während sich „Lucky TJ“ bereits seinen Cowboy-Hut in den Ring geworfen hat, ziert sich „Emsix“ noch mit seiner Helm-Entscheidung. Vielleicht wartet er noch darauf, ob sein Kamerad „Bursix“ mit ihm das Abenteuer wagen will. „Lucky TJ“ hat jetzt seinen Spitznamen verpasst bekommen, den er einen lieben langen Wahlkampf wohl nicht loswerden wird. Passt ja auch irgendwie perfekt auf den Cowboy. Ein Greenhorn, das nicht nur schneller schießt, sondern eigenem Bekunden nach sogar schneller „wählt“ als sein Schatten, ist alleine schon von seiner Dynamik und Geschwindigkeit her betrachtet geradezu prädestiniert für den Job als erster VG-Bürgermeister nach der Fusion. Moment, passen Tempo und Amtsstube von der Definition her überhaupt zusammen? Eher nein! Wobei, ziehen sich Gegensätze nicht an? Egal, Hauptsache der rast- und ruhelose Oberhauser Held reitet am Ende seiner politischen Abenteuer genregemäß auf seinem treuen Pferd Jolly Jumper – vielmehr er rollt in seinem Dienst-Diesel – dem Sonnenuntergang entgegen und aus dem Box dudelt sein Lied „I’m a poor lonesome cowboy and a long way from home“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.