Bürkle-Stiftung sei Dank

Auch in Finanzangelegenheiten ist die Katholische Kirche eine Erscheinung: Wie schafft es die wohl reichste Glaubensgemeinschaft weltweit nur immer wieder mit Spendenaufrufen auf offene Türen zu stoßen, und dies, obwohl man auf einem eigenen Geldspeicher sitzt, der Dagobert Duck vor Neid erblassen ließe. Nur mal als Beispiel: Wenn die gesamte Katholische Kirche ihr Füllhorn gießkannenartig über die Welt ausschütten würde, es gäbe von jetzt auf gleich keine Armut mehr. Diese Information haut der Blog nur mal so als vorstellbare Relation zum beträchtlichen Vermögen heraus, welches Rom und die vielen Bistümer weltweit horten und verwalten. Und auch das Bistum Trier bildet da keine Ausnahme. Angesichts dieses Reichtums unter dem eigenen Dach, hatte sich der Blog schon mehrfach über die von Trier verordnete peinliche und heuchlerische Betteltour der Christen vor Ort ausgelassen. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.