Beigeordnetenwahl mit Überraschungseffekt

Paukenschlag in der Kirner Stadtpolitik: Künftig stellen die Christdemokraten mit Christa Hermes die Erste Beigeordnete, also die zum Ehrenbeamten berufene Stellvertreterin von Bürgermeister Martin Kilian. Neuer Zweiter Beigeordneter ist Dr. Peter Schwebel (FDP). Ihm folgt als Dritter Beigeordneter Hartmut Ott (FWG). Die SPD, die vormals tonangebend war, geht völlig leer aus. Das ist ein Paukenschlag, den niemand so wirklich auf dem Zettel hatte. Für die SPD-Fraktion, um die neue Vorsitzende Judith Schindler, dürfte diese Niederlage schwer verdaulich sein, schien Peter Wilhelm Dröscher doch recht aussichtsreich, seinen Ersten Beigeordneten-Posten behalten zu dürfen. Er unterlag allerdings mit nur acht Stimmen (Hermes 13 Stimmen). Welche Auswirkungen haben diese Personalentscheidungen auf die Stadtpolitik? Nun die Mehrheiten haben sich offensichtlich zu Gunsten eines neuen Dreierbündnisses verschoben. Keine Frage, die SPD war der absolute Verlierer des Abends. Man darf gespannt sein, welche Auswirkungen diese Wahlergebnisse auf die Tagespolitik sowie das Miteinander haben werden. Wird die SPD sich in die Schmoll-Ecke zurückziehen oder ihre Lehren aus der Schlappe ziehen? Keine Frage, zukünftige Stadtratssitzungen versprechen einen immens hohen Unterhaltungswert.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.