Verkehrszeichen oder Pinnwand?

Das Ausbleichen von Straßenschildern kommt schon mal vor. Oft lassen sich dann die Bedeutungen nur noch erahnen. Im schlechtesten Fall sehen sich die Verkehrsteilnehmer nur noch mit einem weißen Hintergrund konfrontiert. Beispiel gefällig: Ausgangs der Straße Im Backesgarten in Richtung Ortsausgang steht dieses eckige Etwas. Keine Frage, von der Bestimmung her ein Verkehrszeichen. Aber welches? Selbst mit guten Augen und viel Phantasie verbirgt es seinen Zweck hinter einem strahlenden Weiß. So wird das nichts mit einer Verkehrslenkung nach den Vorschriften der StVO. Nur mal so als kleiner Hinweis: Generell gilt für Verkehrszeichen der sogenannte Sichtbarkeitsgrundsatz. Der besagt, dass ein Verkehrsschild so aufgestellt und erkennbar sein muss, dass es schon mit einem raschen und beiläufigen Blick ohne weitere Überlegungen erfasst werden kann. Und zwar nicht nur zum Zeitpunkt der Aufstellung, sondern dauerhaf. Ist hier nicht mehr der Fall. Das Schild kommt auf die To-do-Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.