Kirner Land im Kreis geschwächt

Kurz und knapp, der Blog lag mit seinen Prognosen den Wahlausgang betreffend meist daneben. Gut, bei der SPD sagte der Verluste voraus. Aber gleich vier Sitze, nein die hatte der nicht auf dem Zettel. Schlimm nur, dass mit Lena Müller und Peter Wilhelm Dröscher nur zwei Vertreter aus dem Kirner Raum mit am Tisch sitzen, wenn über die Politik im Kreis debattiert wird. Judith Schindler (Platz 10), Werner Müller (Platz 13), Oliver Kohl (Platz 15), Christoph Gerber (Platz 19) sowie Jörg Schallmo (Platz 23) mühten sich vergebens. Angetreten aus aussichtsreicher Position, dürfte vor allem Schindler von ihrem Abschneiden enttäuscht sein. Nicht berauschend lief es auch für die CDU-Vertreter. Keiner dabei! Selbst Claus Tressel (Platz 11) hat den Sprung nicht geschafft. Gegen die starken Vertreter aus dem Kreuznacher Raum, hat ein Bewerber aus dem Kirner Land kaum eine Chance. Anders sieht es aus bei den Liberalen. Sie haben Grund zur Freude. Die Kirner Frank Ensminger und Thomas Bursian gehören wieder dem Kreistag an. Eine starkes Signal an die Konkurrenz. Zusammenfassend stellt das Kirner Land nur vier Kreistagsmitglieder – vorher sieben. Wenn man bedenkt, dass der Westen vom Kreishaus eh kaum wahrgenommen wird, ist das eine ganz bittere Pille, die es jetzt zu schlucken gilt. Keine Frage, ein weiterer herber Rückschlag für das Kirner Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.