Zusammensetzung des Ortsgemeinderates

Der Wahlausgang brachte keine wesentlichen Überraschungen bei der Zusammensetzung des Ortsgemeinderates. Die SPD hat zwar einen Sitz verloren, verfügt aber noch immer über die absolute Mehrheit. Einen Sitz hinzugewonnen haben die Freien Wähler. Ihre Taktik bezüglich einer geschrumpften Listen-Zusammenstellung ging auf. Einen Sitz verloren haben auch die Christdemokraten. Unerwartet, wie der Blog zugeben muss. Eberhard Bender mimt jetzt wieder den Einzelkämpfer. Was bedeutet das für die nächste Legislaturperiode? Kurz und knapp auf den Punkt gebracht, ein weiter so wie bisher. Ob die Botschaft gut oder schlecht ist, wird sich weisen. Unter der Leitung eines angeschlagenen 60-Prozent-Bürgermeisters bestimmt die SPD weiterhin den Takt, und allen anderen bleibt nur die Rolle der politischen Statisten. Es sei denn, den beiden schwächeren Oppositionsparteien gelingt es endlich einmal, eigene Duftmarken zu setzen. Nicht immer, und nicht immer bei allen Themen, aber öfters als bisher. Ein eigenes Profil sowie ein eigenes Konzept wären ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, um endlich auch einmal als echte Alternative außerhalb des Sitzungszimmers wahrgenommen zu werden. Zugegeben, das ist harte Arbeit. Ein Blick auf die nunmehr vorliegende Rats-Liste zeigt, dass sich entsprechend den Reihenfolgen überwiegend die Favoriten auf den vorderen Plätzen durchgesetzt haben (siehe Menü Ortsgemeinderat).  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.