Wahlwerbung geht durch den Magen

Bei der SPD wird Bier ausgeschenkt und dazu Brezeln gereicht und bei der CDU wird ein leckeres Gratis-Eis eingetütet: Durchschlemmen auf dem Marktplatz mit den Front-Frauen Malu (SPD) und Antje (CDU) auf Kosten der jeweiligen Parteien, das kommt an. Hallo FDP, was habt ihr diese Woche noch so auf der Speisekarte stehen? Ihr werdet doch hoffentlich nachziehen! Mal überlegen. Da gäbe es die Möglichkeit von Pizza-Variationen oder irgendwas mit Nudeln aus der „Cucina-Küche“. Beides geht immer! Ein Weinchen dazu, und schon ist die Wähler-Stimme gebongt. Alternativ wäre auch eine liberale Schlemmerpfanne denkbar? Feuer unter dem großen Kessel und ab hinein mit den leckeren Zutaten. Und den Kochlöffel schwingen Bursix und Emsix. Nicht dass die beiden „Köche“ es notwendig hätten, essenstechnisch auf Stimmenfang gehen zu müssen, aber warum den Volksparteien alleine das Imbiss-Feld überlassen. Und was ist mit den Grünen? Mist, die sind im Kirner-Land so gar nicht aktiv. Nun, bei gesunder Bio-Kost wäre es eh schwierig gewesen, Wähler anzulocken. Noch dazu auf dem Land, wo noch immer reichlich deftiges auf den Tisch kommt. Bleiben noch die Freien Wähler übrig. Vorschlag, wie wäre es Ende der Woche mit einem gesunden Frühstück? Frische Croissant mit bisschen Marmelade liebt nahezu jeder. Jeden Tag ein anderer Snack von Parteien, da wird die Sache mit dem Kreuzchen nicht leicht. Welcher Parteiküche soll man am Sonntag nur seine Stimme geben?  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.