Geplant: Gestaltung eines neuen Dorfmittelpunktes in Hochstetten

Umgehungsstraße sei Dank! Die beschert der Ortsgemeinde nämlich ein neues „Zentrum“. Wow! Nur, wo soll das genau sein? Und wie soll es aussehen? Da sind wir ja alle mal richtig, richtig gespannt, was die SPD-Planer diesbezüglich aus dem Hut zaubern. Nun, die Sozialdemokraten werben immerhin mit einem in die Zukunft gerichtetes Projekt. Visionen zu haben, hat noch keinem geschadet, schon gar nicht einer Partei. Wer es allerdings jetzt schon niederschreibt, der sollte wissen, was wann wo und vor allem wie entstehen soll. Schade, dass der Flyer diese Einzelheiten nicht preisgibt. Ein Appetithappen, mehr nicht. Der Wähler muss also im Dunkeln weitertappen. Flapsig spekulliert, eine Art Fußgängerzone dürfte nicht in Frage kommen und auch ein typischer Marktplatz scheidet wohl eher aus. Nur mal so nebenbei bemerkt: Hochstetten hat keine gewachsene Mitte in zentraler Lage. Eine historische mit Springbrunnen, Ruhebänken und Grünanlagen schon gar nicht. Und es dürfte nicht einfach werden, eine neue so mir nichts dir nichts aus dem Boden stampfen. Wie Kai aus der Kiste wird die sicher nicht springen können. Das Werbeversprechen klingt Stand jetzt ganz nach einer Wundertüte! Schwierig, schwierig! Aber wenn es eine Partei schafft, eine „neue Mitte“, zu platzieren, dann ja wohl die SPD. Neuorientierungen hat die Partei in ihrer DNA ja fest verankert.   mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.