Satirischer Wochenrückblick

Über einen VG-Beauftragten, der Facebook-Gemeinde beschimpft, die Katholische Kirche und ihren Spendenaufrufe, das Kirner Krankenhaus, den Hangrutsch und die Briefwahl.

Erst Bausparberater, jetzt Facebook-Kritiker – in welche Rolle schlüpft Werner Müller als nächstes? Ja, ja Facebook. Die Plattform ist Fluch und Segen zugleich. Fluch deshalb: „Der Unterschied zwischen einem Telefon und einem Bürgermeister sei, dass man das Telefon aufhängen könne“. StarkerTobak! Zugegeben, der Kommentar ist völlig daneben und offenbart die große Schwäche dieser Art von Kommunikation, nämlich Sprüche unter der Gürtellinie bequem von der Couch aus platzieren zu können. Ein NO-GO für VG-Beauftragten Werner Müller. Er sieht in einem solchen Verhalten die Ursache für Politikerschwund an der Basis. Exemplarisch prangerte er diesen unflätigen poste an, der sich einzig und allein gegen Hans Helmut Döbell richtete. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.