SPD-Gemeindestammtisch

Im Kampf um die Gunst der Wähler setzen Parteien auf die unterschiedlichsten Methoden. Die SPD lädt am 6. Mai zum Gemeindestammtisch nach Dhaun in das dortige TV-Vereinsheim ein. Dass der Einladung zahlreiche Bürger folgen werden, dürften selbst die kühnsten Optimisten aus den Reihen der Sozialdemokraten kaum erwarten. Im Gegenteil: Solche Veranstaltungen schrecken eher ab. Wer wagt sich schon freiwillig in die rote Höhle des Löwen. So wird das nix mit einer lebendigen Diskussionsrunde, geschweige denn infolgedessen Wählermobilisierung. Will man zu denen vordringen, sind andere Vorgehensweisen effektiver. Beispiel Haustür-Wahlkampf. Wer die Fußmärsche und das Klinkenputzen nicht auf sich nehmen möchte, der platziert sich einfach an einem infrastrukturell stark frequentierten Ort (Fickinger), spannt den roten Sonnenschirm auf, spricht Leute an und verteilt Kugelschreiber und Fähnchen. Dann kommt man ratzfatz ins Gespräch. Ins Kämmerlein nach Dhaun hingegen werden sich nur die verlieren, die selbst eingeladen haben. Vielleicht gesellen sich noch ein paar treue Anhänger aus dem nahen Umfeld dazu, die dem Ganzen zu einen positiven Touch verhelfen sollen und die zudem für Foto-Zwecke herhalten müssen. Egal, der Rasen rund um den Diskussionsort ist jedenfalls frisch gemäht worden und rundherum wirkt die Turnhalle auf den ersten Blick einladend für den Gemeindestammtisch. Einzig, Fenster und Fensterbänke außen stehen vor Dreck. Und das schon seit Monaten. Hier müsste dringend mal gewischt werden. Am 6. Mai werden die Verantwortlichen ja sicher noch Zeit genug finden, um den Handlungsbedarf erkennen zu können. Kleiner Tipp noch zum Schluss: Der Spielplatz sollte auch mal begutachtet werden. Der steht bei den Dhaunern doch arg in der Kritik. Zurecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.