Erreicht: Werterhaltung der Gemeinde-Wohnungen

Wer sonst, als der Eigentümer ist für seine Immobilien verantwortlich? Abgesehen von Kirchen, niemand. Nur mal so nebenbei bemerkt, christliche Gemeinschaften lassen bekanntlich ja immer wieder gerne Fördervereine finanziell einspringen, wenn es darum geht, Unterhaltungsstau an den eigenen Liegenschaften zu beseitigen. Funktioniert aber! Die Vorgehensweise lässt sich jedoch nicht eins zu eins auf Ortsgemeinden übertragen. Die müssen Sanierungen aus dem eigenen Haushalt in Angriff nehmen. Warum die SPD sich dafür jetzt auf dem Flyer brüstet, erschließt sich einem nicht so wirklich. Was bitteschön ist daran parteipolitisch ausschlachtend zu bewerten, wenn eine Ortsgemeinde in Funktion als Eigentümer die eigenen vier Wände instand hält beziehungsweise instand setzt? Ist es nicht vielmehr so, dass unabhängig von Partei-Zugehörigkeit allen Ratsmitgliedern daran gelegen ist, das Tafelsilber in Schuss zu halten? Was bleibt einem auch für eine Wahl? Kurzum, dass die Werterhaltung ein absolutes Muss ist, daran mag die SPD zwar ihren Anteil haben, aber letztlich gibt das marode Mauerwerk einzig und alleine die Richtung vor. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Schlimm wäre es nämlich, wenn eine Partei die Augen vor zwingend erforderlichen Instandsetzungsmaßnahmen verschließt und somit den Wertverfall besiegelt.     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.