Das Wort zum Sonntag

Schlussrechnung

Thema durch, die Sache ist erledigt, es reicht!!! Halt, – nicht ganz! Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Wobei, eine Schlussrechnung ist in den seltensten Fällen positiv behaftet. Was schon vor längerer Zeit durchsickerte, steht jetzt schwarz auf weiß im neuen Haushaltsentwurf. Die Herstellung der Arztpraxis ist 20.000 Euro teurer geworden. Will heißen, anstatt 75.000 Euro hat die Eigentümer-Ersatzvornahme den Steuerzahler 95.000 Euro gekostet. Im Vergleich zu vielen anderen öffentlichen Investitionen errechnet sich demnach ein Aufschlag von nur knapp 25 Prozent. So gesehen, doch alles noch im Rahmen. Punkt! Aus! Ende! Jetzt ist aber endgültig Sense mit Seitenhieben auf die noch unlängst vom Steuerzahlerbund attestierte gelebte Vetternwirtschaft. Ohnehin, ein ungeheuerlicher Vorwurf aus Mainz, der in seiner ganzen Härte den Ruf der Ortsgemeinde nachhaltig beschädigte und der trotz aller Bemühungen niemals so ganz ausgeräumt werden konnte. Geht auch nicht, weil die Faktenlage eine unzweifelhafte, über allen Vorwürfen ehabene Schlussfolgerung einfach nicht zulässt. Doch aus und vorbei, es nervt nur noch. Der Blog greift das Thema erst bei den ersten Sanierungsarbeiten, wahrscheinlich dann wieder finanziert nach dem gleichen Prinzip, erneut auf. Versprochen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.